Hundetraining

6 Tipps für deinen Trainingserfolg

paul-kapischka-UmDZs4ysUmI-unsplash

FOTO: kapischka – unsplash

Beim Hundetraining können folgende Tipps deinen Trainingserfolg steigern:

  1. Zeige, wer der Führer ist
    Um mit dem Hundetraining beginnen zu können, muss dein Hund dich als Rudelführer anerkennen. Du solltest daher die Führungsqualitäten entwickeln, die dein Welpe von dir erwartet.

  2. Eindeutige Signale sind wichtig
    Dein Hund sollte dich nicht missverstehen. Es ist daher wichtig, dass du beim Hundetraining nur unmissverständliche, eindeutige Signale verwendest. Hierfür ist ein Clicker bestens geeignet. Alternativ wählst du kurze und prägnante Worte, die dein Kommando unterstreichen, z.B. wenn du eine Belohnung überreichen möchtest.

  3. Nicht zu viel verlangen
    Selbst, wenn dein Hund beim Hundetraining erfolgreich und sehr lernfähig ist, solltest du es nicht übertreiben und den ersten Erfolg zunichte machen, weil du deinen Liebling überforderst.

  4. Schaffe eine Enge Verbindung
    Um eine gute Vorbildfunktion bei deinem Welpen haben zu können, musst du eine enge Verbindung zwischen dir und deinem Liebling schaffen und dich in eine Vorbildfunktion setzen. So kannst du deinen Hund dauerhaft auf dich prägen, damit er nicht nur jetzt auf dich hört und dich achtet, sondern auch in Zukunft.

  5. Die Welpenerziehung sollte gleich nach der Anschaffung beginnen
    Nach dem Welpenkauf darfst du keine Zeit verlieren. Beginne sofort mit dem Hundetraining. Für die Erziehung kannst du dir dann ausreichend viel Zeit lassen, weil du in jedem Fall eine Überforderung vermeiden solltest.

  6. Zeige dosiert Wohlgefallen oder Missfallen
    Beim Hundetraining musst du deinen Hund mithilfe der unterschiedlichsten Erfahrungen zum Lernen bringen. Hierbei ist es notwendig, dass du Strafe und Lob wohldosiert und zweckmäßig verwendest.
Kostenlose Angebote

Kostenlose Angebote

Voll Ausgestattet

Um einen Hund fachgerecht trainieren zu können, benötigst du nicht nur das notwendige Know How, sondern auch einige Hilfsmittel, die du online oder im regionalen Tierfachhandel kaufen kannst.

Clicker

Ein Clicker ist ein einfaches, aber wichtiges Hilfsmittel bei der Hundeerziehung. Online bekommst du für wenige Euro eine große Auswahl an Clickern.

Snacktasche

Während der Hundeerziehung musst du immer eine kleine Belohnung zur Hand haben, die transportierst du am besten in einer Snacktasche am Gürtel, dann hast du immer beide Hände frei.

Hochfrequenz- / Hundepfeife

Mit der Hundepfeife lassen sich Hunde ganz gezielt trainieren. Du kannst sie an einem Band um den Hals tragen. Hundepfeifen sind bereits unter 10 Euro erhältlich.

Schleppleine und Anlegepflock

Beide Hilfsmittel lassen sich perfekt in ein dauerhaftes Hundetraining integrieren. Sie sind auch praktisch auf Ausfahrten und Reisen. Einen Anlegepflock erhältst du schon günstig für weniger als 10 Euro bei Amazon.

Treibbälle und Tunnel

Laufen, Springen und Hüpfen sind auch beim Hundetraining wichtig. Treibbälle und Tunnel können den Effekt des Trainings nicht nur steigern, sondern auch noch Freude am Spiel zusätzlich bieten. Tunnel bekommst du bereits für ca. 20 Euro. Hier ein Beispielprodukt mit guten Kundenbewertungen auf Amazon, welches du auch in 3 verschiedenen Größen erhalten kannst.

Apportierhölzer

Hunde, die das Apportieren lernen sollen, benötigen ein oder mehrere Apportierhölzer. Zum Beispiel bieten sich diese Apportierhölzer aus Olivenholz an, welche du in drei verschiedenen Größen für unter 20 Euro erhältst. Gleichzeitig eignen sie sich auch als Kauknochen

Am Anfang benötigst du aber kein komplettes Set an Hundetrainings-Zubehör.
Du kannst dir auch später noch, wenn das Hundetraining fortgeschritten ist, die notwendigen Zubehörteile anschaffen. Du merkst dann selber, was du noch benötigst, was deinem Hund Freude bereitet und welche Zubehörteile überhaupt notwendig sind.

Kostenlose Angebote
Kostenlose Angebote